Debakel

Am Freitag, 12.02.2016 erlebte man in der Benteler-Arena gefühlt den zehnten Tiefpunkt der Saison. Man verlor 0:4 gegen die Gäste aus Kaiserslautern, die zurzeit nicht zu den Aufstiegskandidaten gehören, sondern im Mittelfeld platziert sind und somit in die Kategorie „machbarer Gegner“ gehören. Das Unvermögen unserer Mannschaft das Tor zu treffen (0:9 Tore in der Rückrunde) ist mehr als schockierend und macht wenig Hoffnung auf Besserung. Konsequenzen? Keine! Effenberg bleibt vorerst Trainer und auf Facebook wird bereits zur Abschiedsparty in einer Woche eingeladen. Allein die Tatsache, dass öffentlich verkündet werden muss, dass der Trainer nicht fliegt, zeigt, wie weit wir davon entfernt sind Ruhe in den Verein zu bringen.

Zu allem Überfluss hat sich nun auch die Konkurrenz entschieden nicht mehr für uns zu spielen. Fortuna Düsseldorf gewinnt überraschend in Freiburg und vergrößert den Abstand zu Platz 15 auf 6 Punkte. Solange wir nicht eine Serie hinlegen, wie z.B. der VfB Stuttgart in Liga 1, können wir fast vergessen, dass man sich noch direkt die Klasse sichert. Das wahrscheinlichste Szenario ist ein Schneckenrennen um Platz 16 und ob wir das gewinnen, ist ebenfalls fraglich. Mein Frustlevel hat an diesem Wochenende ein neues Niveau erreicht und könnte bald in Resignation und Gleichgültigkeit umschlagen. Vorfreude, insbesondere auf das anstehende Derby, empfinde ich nicht und trotzdem werde ich bis zum Ende der Saison so viele Spiele wie möglich live im Stadion sehen. In guten wie in schweren Tagen: Immer wieder SCP.

Verhalten der Fans in Paderborn

Die Meldung, dass Paderborner Fans „Effenberg raus“ forderten, kann ich nicht bestätigen. Diese Rufe kamen meiner Ansicht nach aus dem Gästeblock. Bis zum 0:3 war in meinen Augen auf der Heimseite auch noch aufmunternder Support vorhanden, wenn man vereinzelte Pfiffe gegen Kruse ignoriert. Als das Spiel dann so gut wie sicher verloren war, vernahm ich u.a. folgende Rufe, bzw. Gesänge auf der Südtribüne:

  • „Hornberger raus.“,
  • „16 Euro, keiner weiß warum.“,
  • „Aber scheiß drauf, Heimsieg ist nur einmal im Jahr.“,
  • „Wir ham‘ die Schnauze voll.“,
  • „Aufwachen! Aufwachen!“.

Alles nachvollziehbar, genauso wie das Verlassen des Stadions ab der 80. Minute vom Großteil der Fanszene, die nach dem Spiel noch Redebedarf hatte. Ob die Fans, wie in der NW geschrieben, die Geschäftsstelle stürmen wollten, weiß ich nicht. Ich verließ das Stadion erst nach Abpfiff. Da standen viele Fans, diese verhielten sich aber nicht aggressiv.

2 Gedanken zu “Debakel

  1. Pingback: Debakel | re: Fußball

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s