PC034 – Verstörende Bilder

Andreas, Sebastian und Stephan reden im aktuellen PaderCast über die Saisonvorbereitung und alles, was sonst in der Sommerpause relevant war. Stephan befindet sich in einem großen leerstehenden Raum und kämpft noch mit der Konfiguration seines neuen Mikrofons, dafür wurden erstmals drei separate Tonspuren aufgenommen, um weniger mit Verbindungsproblemen kämpfen zu müssen. Vielleicht schaffen wir es sogar einen angenehm hörbaren PaderCast im Verlauf der Saison aufzunehmen. In jedem Fall freuen wir uns auch in der kommenden Spielzeit sehr über euer Feedback! Abonniert den PaderCast auf iTunes, um zukünftig keine Folge zu verpassen!

Download-Link: PC034 – Verstörende Bilder (Rechtsklick -> Speichern unter…)

Gründe sich auf die 3. Liga (nicht) zu freuen

In 17 Tagen startet die 3. Liga 2016/17. Vieles spricht für eine tolle Saison und ein wenig spricht auch dagegen.

Warum ich mich auf die kommende Saison freue

  • die Liga ist völlig egal, solange man Fußball sehen kann
  • 38 statt 34 Liga-Spiele
  • die Saison startet früher als die 1. und 2. Bundesliga
  • ein weiterer Abstieg des SCP ist äußerst unwahrscheinlich
  • Derbys gegen Preußen Münster und VfL Osnabrück
  • kurze Wege zu den Auswärtsspielen
  • erschwinglichere Tickets
  • man muss sich nicht schämen, wenn man im DFB-Pokal in Runde 1 scheitert
  • endlich wieder Westfalenpokal
  • Spiele im öffentlich-rechtlichen Fernsehen
  • der PaderCast gehört zu einer erlesenen Gruppe von Drittliga-Podcasts
  • es wird wieder viel zu bloggen geben
  • keine Montagsspiele
  • kein Liga-Spiel gegen Greuther Fürth

Warum ich mich auf die kommende Saison nicht freue

  • Unklarheit über die Stärke des Kaders und die Fähigkeiten des Trainers
  • Spiele vor kleiner Kulisse gegen Mainz II und Bremen II
  • weniger Zuschauer im eigenen Stadion
  • die Leute werden meckern, wie immer
  • das Interesse meiner Mitmenschen an Liga 3 ist kleiner
  • nicht alle Spiele gibt es live im TV zu sehen
  • kein Liga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf

Und wie geht es euch? Überwiegt die Vorfreude oder schaut ihr eher skeptisch in die Zukunft?

Vorschau Saisonhälfte 1 – 2016/17

Der Spielplan für die 3. Liga 2016/17 ist endlich da! Damit ist es auch an der Zeit für einen ernst gemeinten Blick auf die Hinrunde der kommenden Saison.

1. Spieltag: In einem Freitagabendspiel eröffnen die Absteiger aus Duisburg und Paderborn die neue Saison. Nach dem 1:0 in der 6. Spielminute feiern die mitgereisten Paderborner den Spitzenreiter des 1. Spieltages und ignorieren die Tatsache, dass man in den folgenden Tagen den 1. Platz höchstwahrscheinlich noch abgeben wird.

2. Spieltag: Die 2. Mannschaft des FSV Mainz 05 kommt vor einer frenetischen Paderborner Kulisse mit ca. 6.500 Zuschauern nicht zurecht und verliert 0:5.

3. Spieltag: Schlimmer geht es kaum. In der englischen Woche finden sich 55 Paderborner Fans in Magdeburg ein und erleben, wie Stimmung im Stadion aussehen kann. Das 0:0 interessiert niemanden, da man auf den Rängen in Grund und Boden gesungen wird.

4. Spieltag: Auch die 2. Mannschaft aus Bremen kann dem Druck von 7.500 Paderborner Fans nicht standhalten und verliert 0:2.

5. Spieltag: Nur eine Woche später bringt Wehen Wiesbaden dem SCP die erste Saisonniederlage bei, allerdings durch einen unberechtigten Handelfmeter.

6. Spieltag: Das Spiel gegen Holstein Kiel geht als Jahrhundertspiel der 3. Liga in die Geschichtsbücher ein. Der SCP gewinnt nach Verlängerung mit 4:2. Weltmeister werden die Blau-Schwarzen am Ende leider nicht.

7. Spieltag: Beim Wiedersehen mit Daniel Brückner in Erfurt feiert der Gästeblock den gegnerischen Spieler mit Sprechchören. Das Spiel endet 1:1, Bohne bereitet den Ausgleich vor.

8. Spieltag: Mit ostwestfälischem Temperament ringt man in der englischen Woche den Chemnitzer FC nieder.

9. Spieltag: Zum Auswärtsspiel nach Regensburg fährt ein Paderborner Fan. Dieser verschwindet unter mysteriösen Umständen und kann das Ergebnis nicht übermitteln. Da auch keine Zusammenfassung des Spiels auf den öffentlich-rechtlichen Sendern ausgestrahlt wird, erfährt man in Ostwestfalen erst im März 2017 vom Ergebnis.

10. Spieltag: Anfang Oktober wird aufgrund des anstehenden Spiels gegen Hansa Rostock der Ausnahmezustand über Paderborn verhängt. Da sich kein Fan in der Stadt aufhält, passiert nichts. Allerdings kam auch der Hansa-Rostock-Mannschaftsbus nicht in die Stadt. Das Spiel wird wiederholt, Zeitpunkt: unbekannt.

11. Spieltag: Nach den Erfahrungen mit dem Spiel gegen Jahn Regensburg fährt gar kein SCP-Fan nach Großaspach.

12. Spieltag: Gegen Halle gewinnt der SCP daraufhin mit 1:0 und ermöglicht Magdeburg an die Hallenser vorbeizuziehen. In Paderborn erhält man dafür eine kleine Dankeskarte aus Sachsen-Anhalt.

13. Spieltag: Beim FSV Frankfurt staunt man am Ende nicht schlecht. 4:4 endet das Duell der beiden ehemaligen Zweitligisten. Die Fans feiern gemeinsam ein großartiges Spiel.

14. + 15. Spieltag: Als in den darauffolgenden Wochen der SC Paderborn 07 gegen den VfR Aalen und gegen die Sportfreunde Lotte jeweils mit 2:0 gewinnt, beschließen beide Vereine zu den Sportfreunden Aaltte zu fusionieren.

16. Spieltag: Zu Hause gegen Fortuna Köln ist das Paderborner Stadion zum ersten Mal in der Saison ausverkauft. Die Enttäuschung war groß, nachdem etwa 7.500 Fans feststellen, dass weder Fortuna Düsseldorf noch der 1. FC Köln spielen. Die Stimmung schwappt auf die Mannschaft über und man verliert 0:1.

17. Spieltag: Anfang Dezember ist es bereits zu kalt in Zwickau, um zu spielen.

18. Spieltag: Der Ausgang des Spiels in Münster ist unbekannt, da zu viel Rauch verhindert, dass man das Spielfeld oder die Anzeigetafel sehen kann.

19. Spieltag: Der SCP gewinnt gegen den VfL Osnabrück mit 3:0. Die Niedersachsen sind damit bereits fast sicher abgestiegen.

Westfalenpokal 2016/17

Gestern wurden alle Runden des Westfalenpokals bis auf das Halbfinale ausgelost. Der SC Paderborn 07 tritt in Runde 1 bei der SpVg. Steinhagen an.

Mögliche Gegner für den SCP

Bereits im Achtelfinale könnte man auf den alten Rivalen aus Lippstadt treffen. Im Viertelfinale könnte der SC Verl auf uns warten.

2. Runde: VfL Hörste-Garfeln, Delbrücker SC
Achtelfinale: SC Vlotho, SV Lippstadt 08, SuS Langscheid/Enkhausen, FC Lennestadt
Viertelfinale: FC BW Weser, RW Erlinghausen, 1. FC Kaan-Marienborn, SC Verl, SC Herford, TuS Erndtebrück, RW Westönnen, SuS Bad Westernkotten

Turnierbaum

Auf den Seiten des Fußball und Leichtathletik Verbands Westfalen gibt es die komplette Auslosung im .pdf-Format. Mit ein wenig Arbeit erstellt man daraus einen Turnierbaum und kann schauen, welche Duelle im Verbandspokal in welcher Runde stattfinden könnten und welche nicht. Zum Vergrößern des bisher feststehenden Turnierbaumes einfach auf das Bild klicken!

westfalenpokal-turnierbaum-2016-2017

Kader 2016/17

Der Kader steht! Mit der Verpflichtung von Sebastian Schonlau gab der SCP auf der offiziellen Website bekannt:

Mit dieser Verpflichtung haben wir die personellen Aktivitäten bei der Kaderzusammenstellung abgeschlossen. (René Müller, 22.06.2016)

Dies ist eine ausgesprochen positive Nachricht. Im Gegensatz zur letzten Saison steht der Kader nun mehr als 5 Wochen vor Beginn der neuen Saison fest und somit kann das komplette Team ins Trainingslager reisen. Man hat damit sehr viel Zeit sich auf die 3. Liga vorzubereiten und verringert das Risiko eines möglichen Fehlstarts wie vor einem Jahr.

Zahlen

Die Spieler des SCP haben folgende Einsatzzeiten und Tore vorzuweisen (als Quelle diente transfermarkt.de):

SCP-Kader-2016-17

Kaderanalyse

Sehr auffällig ist, dass mehr als 3/4 der Spieler einen Vertrag bis 2018 haben. Die Marschroute scheint damit klar zu sein. Ich vermute, dass der Verein einen Aufstieg in die 2. Bundesliga bis 2018 anstrebt und mit der Aussicht auf Zweitligafußball den einen oder anderen Spieler an die Pader locken konnte. Mit 24,6 Jahren haben wir einen sehr jungen und damit wohl auch bezahlbaren Kader. Der Mix aus Spielern mit Erfahrungen in Liga 1, 2 und 3 zusammen mit jungen, hungrigen Spielern aus unteren Ligen gefällt mir recht gut. Mit 18 Feldspielern, wobei 2 aus der eigenen Jugend kommen und mindestens 2 (Bertels und Vucinovic) äußerst verletzungsanfällig sind, muss man hoffen, dass die Spieler von längeren Verletzungspausen verschont bleiben.

Die einzelnen Positionen

Torwart: Lukas Kruse wird hier gesetzt sein. Da führt wohl kein Weg dran vorbei und trotz der Kritik von allen möglichen Seiten ist es in der 3. Liga gut ihn als Nummer 1 im Tor zu haben.

Verteidigung: Bilden Christian Strohdiek und Tim Sebastian das Stamm-Duo in der Innenverteidigung, gibt es wohl kaum eine andere Mannschaft in Liga 3, die so viel Erfahrung auf dieser Position bieten kann. Schafft man es noch Florian Ruck näher an die erste Mannschaft heranzuführen und bleibt der SCP auf der Position von Verletzungen verschont, muss man sich beim Dreieck Kruse-Strohdiek-Sebastian nur wenig Sorgen machen. Den Außenverteidigern ist es zu wünschen, dass sie den Sprung in die 3. Liga schaffen, da diese noch mit sehr wenig Erfahrung ausgestattet sind.

Mittelfeld: Marc Kruska ist wohl DER Transfer, auf den René Müller baut. Er hat mit Abstand die meisten Einsätze in Liga 1 und 2 vorzuweisen und könnte durchaus zum Kapitän ernannt werden. Mit Thomas Bertels haben wir einen weiteren erfahrenen Mittelfeldspieler, der auch offensiv eingesetzt werden kann. Die weiteren jungen Mittelfeldspieler, die noch ihre Erfahrungen machen wollen, werden für genügend Konkurrenzkampf sorgen.

Offensive: Der Blick auf die nackten Zahlen überzeugt zunächst nicht. Keiner der Offensivkräfte hat in einer der oberen drei deutschen Profiligen übermäßig viele Tore geschossen. Interessanterweise baut man auch hier auf Spieler, die alle mindestens 25 Jahre alt sind. Sollte aber Dino Medjedovic seine Leistungen aus der abgelaufenen Regionalligasaison wiederholen können und Koen van der Biezen so spielen wie 2012/13, besteht zumindest das Potential einen gefährlichen Drittliga-Sturm zu stellen.

Meine Startelf

Ich bin kein guter Trainer und Taktiker, aber würde erstmal folgende 11 Spieler ins Rennen schicken:

Kruse – Herzenbruch, Sebastian, Strohdiek, Itter – Bertels, Krauße, Kruska, Medjedovic – Michel, van der Biezen.

Wie bewertet ihr den Kader und wie würde eure Startelf beim allerersten Saisonspiel aussehen?

Mitgliedschaft in Liga 3

Vor ca. einem Jahr wurden hier die Mitgliedschaften der damaligen Bundesligisten miteinander vergleichen. Auch in Liga 3 kann man Mitglied bei einem Verein werden. Die Angebote unterscheiden sich dabei an der einen oder anderen Stelle und so ist es mal interessant zu schauen, was jeder Verein zu bieten hat und was nicht. Der SC Paderborn 07 verlangt nach wie vor 80 Euro Beitrag, wenn man volljährig ist und bietet im Gegenzug Vorkaufsrechte für Tickets und Rabatte bei Eintrittskarten.

Was kosten die anderen?

Bei der folgenden Übersicht wurden einmalige Gebühren bei der Aufnahme nicht berücksichtigt und es wird der Beitrag für die passive Mitgliedschaft eines Erwachsenen angegeben. Die 2. Mannschaften des FSV Mainz und des SV Werder Bremen spielen keine Rolle.

MSV Duisburg: 61 Euro
FSV Frankfurt: 150 Euro
SC Paderborn 07: 80 Euro
FC Magdeburg: 84 Euro
VfL Osnabrück: 92 Euro
FC Chemnitz: 96 Euro
Sonnenhof Großaspach: 96 Euro
Rot-Weiß Erfurt: 60 Euro
Preußen Münster: 110 Euro
Hansa Rostock: 96 Euro
Fortuna Köln: 39,95 Euro
Hallescher FC: 120 Euro
Holstein Kiel: 96 Euro
VfR Aalen: 75 Euro
Wehen Wiesbaden: 90 Euro
FSV Zwickau: 72 Euro
Jahn Regensburg: 72 Euro
Sportfreunde Lotte: 132 Euro

Was bieten die anderen?

Es werden hier ausgewählte Vorteile und Besonderheiten der Mitgliedschaften bei verschiedenen Vereinen aufgezählt. Dabei wird nur erwähnt, was auf der Website zu finden ist.

Zu den Standard-Vorteilen zählen Rabatte von bis zu 10 % bei Fanartikeln, vergünstigte Tickets und ein Vorkaufsrecht für ausgewählte Spiele. Hervorzuheben ist Preußen Münster mit 15 % Rabatt auf Fanartikel. Der Mitabsteiger aus Frankfurt bietet neben seiner regulären (verhältnismäßig teuren) Mitgliedschaft noch eine Fanmitgliedschaft für 60 Euro an. Allerdings büßt man dafür auch das Stimmrecht bei der Jahreshauptversammlung ein. Auch der MSV Duisburg gibt den Fans eine 2. Möglichkeit, um sich im Verein zu engagieren und zwar wenn man bereit ist 250 Euro zu zahlen. Dafür darf man sich dann Fördermitglied nennen. Und wer noch mehr Geld übrig hat, gönnt sich bei ausgewählten Vereinen für mindestens 1902 Euro eine Mitgliedschaft auf Lebenszeit (z.B. bei Duisburg, Rostock oder Erfurt).

Erfurt und Regensburg vergeben je 2 Freikarten im ersten Vereinsjahr, Fortuna Köln sogar 3 Stück pro Saison. Allgemein bietet die Fortuna ein echtes Premium-Paket für 39,95 Euro an. Zusätzlich zu den Freikarten kann man sich jedes Spiel Re-Live ansehen und hin und wieder mit dem Trainer chatten. Besonders kurios ist die Fernmitgliedschaft bei Sonnenhof Großaspach, die man in Anspruch nehmen kann, falls man 70 km entfernt wohnt. Man spart damit immerhin 66 Euro. Nicht weniger seltsam ist die 3D-Mitgliedskarte bei Holstein Kiel.

Kader 2016/17 Zwischenstand

Aktuell tut sich für den SC Paderborn 07 eine Menge auf dem Transfermarkt. Ein paar Spieler aus der Katastrophen-Saison bleiben dem SCP treu und werden beim Wiederaufbau mithelfen. Andere Spieler kommen von anderen Vereinen an die Pader.

Feststehende Abgänge

Marvin Bakalorz zieht es nach Hannover. Das überrascht nicht, da er bereits seit einigen Wochen mit dem Bundesliga-Absteiger in Verbindung gebracht wird. Moritz Stoppelkamp geht zum Karlsruher SC. Khaled Narey lehnte ein Angebot des SCP ab, genau wie Daniel Heuer Fernandes. Bei einigen anderen Spielern gibt es Gerüchte und da der Kader jüngst nur extern Zuwachs bekommen hat, ist davon auszugehen, dass ein Großteil der Spieler, die bleiben werden, bereits unterschrieben hat.

Wer bleibt?

Tim Sebastian und Robin Krauße hatten ohnehin bereits Verträge, die auch für die 3. Liga gültig sind. Auf der Torhüter-Position bleiben uns Routinier Lukas Kruse und Jonas Brammen aus dem eigenen Nachwuchs erhalten. Mit Florian Ruck und Christian Bickel bleiben zwei Spieler, die in der Saison 2015/16 keine große Rolle spielten und nun wohl die Chance sehen sich in Paderborn zu etablieren. Thomas Bertels und Marc Vucinovic sind zwei Spieler, die auch schon in der Bundesliga-Saison bei uns unter Vertrag standen, aber beide zum Teil mit langwierigen Verletzungen zu kämpfen hatten. Die Gruppe der Leute, die Paderborn nicht verlässt, wird von den Jugendspielern Tim Mannek und Semir Saric komplettiert. Beide erhalten Profi-Verträge und werden versuchen sich in der 1. Mannschaft durchzusetzen.

Wer ist neu dabei?

Vier Spieler konnte der SCP bisher verpflichten (Quelle der Daten: transfermarkt.de).

Felix Herzenbruch (23 Jahre)
abgebender Verein: Rot-Weiß Oberhausen (RL West)
Position: Linker Verteidiger
Erfahrung in Liga 3: keine
Erfahrung in der Regionalliga: 133 Spiele, 2 Tore

Ben Zolinski (24 Jahre)
abgebender Verein: TSG Neustrelitz (RL Nordost)
Position: Rechter Verteidiger
Erfahrung in Liga 3: 11 Spiele
Erfahrung in der Regionalliga: 74 Spiele, 9 Tore

Sven Michel (25 Jahre)
abgebender Verein: Energie Cottbus (3. Liga, steigt in die RL Nordost ab)
Position: Linksaußen
Erfahrung in Liga 2: 14 Spiele, 2 Tore
Erfahrung in Liga 3: 52 Spiele, 10 Tore
Erfahrung in der Regionalliga: 54 Spiele, 26 Tore

Koen van der Biezen (30 Jahre)
abgebender Verein: Arminia Bielefeld (2. Liga)
Position: Mittelstürmer
Erfahrung in Liga 2: 48 Spiele, 8 Tore
Erfahrung in Liga 3: 46 Spiele, 16 Tore

Fazit

Insgesamt stehen zurzeit 14 Spieler für die kommende Saison fest. In Anbetracht der Tatsache, dass erst sehr spät klar war, dass es für den Verein eine Liga nach unten geht und das Training am 12.06.2016 beginnt, liegt man wohl im Soll. Über die Stärke der Truppe kann zu diesem Zeitpunkt aber noch keine Aussage getroffen werden. Zu unklar ist, wie die Spieler zusammenpassen und inwiefern René Müller ein Team formen kann.