Nachspiel Leipzig

Die Bilanz der letzten vier Spiele ist eine Bilanz des Grauens für einen Absteiger aus der 1. Bundesliga: 0 Punkte, 1:11 Tore. Der Schuldige ist schnell „gefunden“:

Wo soll das nur noch enden? Hoffentlich wird der Gellhaus bald gefeuert!!! (Forstverwaltung auf westfalen-blatt.de)

In den Foren ist man sich ebenfalls einig:

So leid es mir tut, aber Gellhaus muss gehen. (Bullit im qiumi-Forum)

Auch auf Facebook gibt es nur eine Lösung:

[…] würde ich heute noch reagieren, was den Trainerposten angeht. (ein Kommentar auf Facebook)

RB Leipzig war der erwartet schwere Gegner nach der Länderspielpause. Man verlor 0:2 und hätte, trotz des sehr kleinlich abgepfiffenen Anschlusstreffers von Mahir Saglik, eher noch höher verlieren müssen. Lukas Kruse verhinderte oft Schlimmeres. Laut Born wird aber keine Trainerdiskussion geführt. Dennoch werden die nächsten Wochen für Markus Gellhaus kritisch sein, da der Kader nun steht und man endlich dem vor der Saison ausgerufenen Ziel (oberes Tabellendrittel) etwas näher kommen sollte. Sonst droht ein unangenehmer Sturzflug inklusive eines brutalen Aufpralls.

Das nun bevorstehende Programm Karlsruhe, Fürth, St. Pauli, Duisburg ist keins, bei dem die Spieler des SCP vor Ehrfurcht erstarren müssen. Die Zeit der Ausreden sollte damit endgültig vorbei sein und hoffentlich gibt es am 7. Spieltag gegen den KSC, genau wie schon 2013/14 den zweiten Saisonsieg. Auch damals holte man den zweiten Dreier der Saison zu Hause gegen die Karlsruher.

2 Gedanken zu “Nachspiel Leipzig

  1. Pingback: Nachspiel Leipzig | re: Fußball

  2. Pingback: Presse 14.09.2015 | rotebrauseblogger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s