SVS – SCP (Vorbericht 28/34)

Berlin, Hamburg, Sandhausen… In der Liste der Gegner kommt nun nicht unbedingt der attraktivste Name auf uns zu.

Hinspiel

Bei einem klassischen 3:3 bewies der SCP zunächst Comeback-Qualitäten, nachdem man einen 0:2-Rückstand in eine Führung ummünzte, die dann allerdings nur drei Minuten hielt. So stand am Ende ein Unentschieden zu Buche.

Ausblick

Die Sandhäuser stecken im Abstiegskampf, haben allerdings ihre letzten drei Partien allesamt gewonnen. Eine Übermannschaft ist dennoch nicht entstanden. Zwei der drei Siege holte man gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt. Auf Paderborner Seite dürfte man sich am Samstag in Frustbewältigung üben. Die Enttäuschung über das Ausscheiden im Pokal könnte man nahezu ausgleichen, wenn man am Samstag auf Platz 3 springt und gehörig Druck auf die am Sonntag spielenden Unioner aufbaut. Die Chance auf den ganz großen Wurf in dieser Saison ist so oder so noch da und wird hoffentlich nicht ungenutzt verstreichen. Setzt das Team jetzt mit einem Auswärtssieg in Sandhausen ein Statement im Aufstiegskampf, prognostiziere ich sonnige Wochen für den SCP. Ich glaube daran. Auf geht’s, Sport-Club!

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Der Hashtag zum Spiel lautet: #SVSSCP.
In der Startelf sehen möchte ich: Philipp Klement.
Darauf freue ich mich: Angriff auf Platz 3!
Darauf freue ich mich nicht: Abrutschen auf Platz 6.
Das Spiel in Emojis: 🥊

Wir sind stolz auf unser Team

Der Pokal-Lauf des SC Paderborn 07 fand gestern bei der 0:2-Heimniederlage gegen den HSV seinen Abschluss. Pierre-Michel Lasogga zerstörte mit seinem Doppelpack die Träume vom Halbfinale und sorgte so für viele traurige Gesichter auf Paderborner Seite. So ist dann wohl Fußball: Du freust dich wochenlang auf ein Match, verfällst in Euphorie mit der Aussicht auf eine historische Chance und scheiterst in 90 Minuten. Es hat nicht sein sollen.

Ein Blick zurück

Neben der Trauer bleibt Freude über ein Team, welches als Nicht-Bundesligist zum zweiten Mal in Folge ins DFB-Pokal-Viertelfinale eingezogen ist, obwohl man nicht unbedingt zu den Pokal-Mannschaften zählt. Die tollen und spannenden K.O.-Spiele kann uns keiner mehr nehmen und bei dem einen oder anderen Tag mit schlechter Laune werde ich mir die Highlights zu den gewonnenen Partien noch einmal ansehen, um meine Stimmung aufzubessern. Dass am Ende der Satz „Danke, Paderborn für die tollen Pokal-Momente.“ tatsächlich zwei Jahre in Folge zutrifft, hätte ich 2017 nicht zu träumen gewagt.

Ein Blick nach vorn

Ein Pokal-Aus kann viel bewirken: Frust oder Jetzt-erst-Recht-Stimmung. Ich hoffe natürlich auf einen gewaltigen Motivations- und Leistungsschub, um auf der Zielgeraden das Unglaubliche zu schaffen und in den Top 3 zu landen. Allerdings hängen die Gerüchte um Markus Krösche wie ein Damoklesschwert über den Verein. Bleibt er, bleibt er nicht? „Niemand ist unersetzbar.“ wird mantraartig der Geschäftsführer Sport zitiert, der sich bei dem Satz nicht ausnimmt. Mir ist das zu einfach. Geht er (und nimmt vielleicht sogar Trainer und ein paar Spieler mit), steht der SCP sportlich vor immensen Herausforderungen. So bleibt mir nur übrig, mehr oder weniger verkrampft positiv in die Zukunft zu schauen, immer mit der Erinnerung im Hinterkopf, dass die letzten zwei Jahren phänomenal waren. Egal was noch passiert: Wir können stolz auf unser Team sein!

PC156 – Wie vor Weihnachten

Auswärtssiege sind schön, insbesondere in Berlin. Wir melden uns nicht nur im Aufstiegskampf zurück, sondern haben auch Selbstvertrauen für die kommende Pokal-Herausforderung gesammelt. Abonniert den PaderCast auf iTunes oder Spotify, um zukünftig keine Folge zu verpassen und schreibt uns!

Download-Link: PC156 – Wie vor Weihnachten (Rechtsklick -> Speichern unter…)

Shownotes

3:1 gegen Union Berlin – Textilvergehen #366 – Taktikanalysen auf eiserneketten.de und auf paderball.com – Tipps für SCP-HSV: Andreas 4:0, Basti 4:3, Kevin 3:1, Marco 3:2, Stephan 4:2 – Social Media Post der Woche – Der nächste PaderCast erscheint voraussichtlich in der Nacht von Montag auf Dienstag (08.04./09.04.)