Vorbericht: SC Paderborn 07 gegen Chemnitzer FC

Beim ersten Heimspiel der Saison möchte der SC Paderborn 07 gegen den Chemnitzer FC drei Punkte einfahren.

Rückblick

Wahrscheinlich hat kein SCP-Fan das Bedürfnis noch einmal vier Gegentore zu kassieren. Allerdings ist dieses Kunststück gegen die Himmelblauen aus Sachsen bereits gelungen. In der Regionalliga-Saison 2002/03 verlor man im Hermann-Löns-Stadion gegen den CFC mit 3:4. In der Hinrunde der letzten Saison gewann der Sport-Club hingegen daheim mit 4:2.

Ausblick

Vor dem ersten Spieltag war es schwer eine Prognose abzugeben und für den zweiten Spieltag wird diese Aufgabe nicht viel einfacher. Das 4:4 gegen den Halleschen FC lässt mich einerseits auf unsere Offensive hoffen, andererseits könnte man auch schlimme Befürchtungen aufgrund der schwachen Leistung der Defensive entwickeln. Nichtsdestotrotz spricht nichts gegen eine Wiederholung der herrlichen Angriffsaktionen der letzten Woche und wenn zusätzlich dazu die Verteidigung etwas konzentrierter auftritt, darf man als Fan ruhigen Gewissens optimistisch und mit Vorfreude auf den kommenden Samstag blicken.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Der Hashtag zum Spiel lautet: #SCPCFC.
In der Startelf sehen möchte ich: Marc Vucinovic, da er nun anscheinend nicht erst zum Saisonende die Tore macht.
Mein Tipp: Wir gewinnen spektakulär mit 4:3.
Darauf freue ich mich: Heimspiel und Libori, was wünscht sich die Paderborner Seele mehr?
Das Motto zum Spiel: Wenn wir weniger als vier Tore kassieren, können wir auch gewinnen.

Ein Tweet zum Spiel

PC087 – Das Tempo ist irre

Das mit Abstand spektakulärste Spiel des ersten Spieltags fand mit Paderborner Beteiligung statt. Beim 4:4 in Halle verspielte man einen 4:1-Vorsprung und sorgt damit für genügend Gesprächsstoff in der aktuellen Episode. Abonniert den PaderCast auf iTunes, um zukünftig keine Folge zu verpassen!

Download-Link: PC087 – Das Tempo ist irre (Rechtsklick -> Speichern unter…)

Shownotes

4:4 in Halle (Video, Bericht) – Ausblick auf das Spiel gegen Chemnitz – Social-Media-Post der Woche – Schreibt uns auf tellonym.de

Vorbericht: Hallescher FC gegen SC Paderborn 07

Die Sommerpause endet für den SC Paderborn 07 am Samstag um 14 Uhr. Mit dem HFC wartet ein Gegner auf uns, der nun schon in seine sechste Drittliga-Saison geht.

Rückblick

In der letzten Spielzeit trafen beide Teams zum ersten Mal aufeinander und einigten sich darauf keinen Sieger zu ermitteln. Das Hinspiel endete 0:0, das Rückspiel 1:1, obwohl der Sport-Club auswärts gut 70 Minuten in Unterzahl agieren musste. In besonderer Erinnerung bleibt Aykut Soyaks kurioser Treffer zum 1:0.

Ausblick

Vor dem ersten Spieltag ist es schwer eine Prognose abzugeben. Der SCP hat eine ansehnliche Vorbereitung hinter sich gebracht und Spieler verpflichtet, die Potential haben, aber ob der dahinter steckende Plan aufgeht, wird sich erst noch zeigen müssen. Spannend wird sicher sein, wie viele Fans in blau-schwarz den Weg nach Halle finden, da an dem Wochenende nicht nur das Libori-Fest startet, sondern das Spiel auch durch die Telekom vollumfänglich übertragen wird. Sportlich treffen an diesem Wochenende wohl zwei Vereine aufeinander, die offiziell den Klassenerhalt so früh wie möglich sichern wollen.

Was gibt es sonst noch zu sagen?

Der Hashtag zum Spiel lautet: #HFCSCP.
In der Startelf sehen möchte ich: Leopold Zingerle.
Mein Tipp: Wir gewinnen mit 3:1.
Darauf freue ich mich: Endlich wieder Fußball und da ist der Gegner mir fast schon egal.
Das Motto zum Spiel: Jetzt geht die Party richtig los!

Ein Tweet zum Spiel

PC086 – Der gute Ringrost

Die Sommerpause endet und am Samstag wird es wieder ernst: Zeit für eine Saisonvorschau! Abonniert den PaderCast auf iTunes, um zukünftig keine Folge zu verpassen!

Download-Link: PC086 – Der gute Ringrost (Rechtsklick -> Speichern unter…)

Shownotes

Testspiel gegen Schalke 04 – Fazit zu den Testspielen – Westfalenpokal Runde 1 gegen Preußen Münster – Mannschaftsführer Christian Strohdiek – Ausblick auf die Saison 2017/18 – Tipps für den Auftakt in Halle – Schreibt uns auf tellonym.de

Westfalenpokal 2017/18

Manche Ereignisse sind so absurd, dass man zweimal überprüfen muss, ob man wirklich richtig geschaut hat. Jüngst ging es mir so bei der Auslosung zum Westfalenpokal 2017/18. Unser SC Paderborn 07 trifft nämlich in Runde 1 auf den SC Preußen Münster. Der FLVW hält es anscheinend für eine gute Idee auf Setzlisten bei der Auslosung zu verzichten und riskiert dabei, dass bereits zum Auftakt zwei attraktive Vereine aufeinandertreffen. Dumm gelaufen! So ist es nun nämlich gekommen und man könnte nun die Frage aufwerfen, ob sich im Verband darüber überhaupt jemand mal vorher einen Kopf gemach hat?

Statt die wichtigen Fragen zu stellen, macht man sich aber offensichtlich lieber ein wenig Gedanken darüber, wie man den Wettbewerb noch seltsamer gestalten kann. Dabei kam dann vielleicht irgendwer nach dem neunten oder zehnten Krombacher auf die Idee, dass es im Finale keine Verlängerung geben wird, sondern direkt Elfmeterschießen, falls der Sieger nach 90 Minuten nicht ermittelt werden kann. Grund dafür ist allerdings nicht eine lange Saison mit mindestens 43 Spielen, die ein Drittligist bis zum Finale bereits bestritten hat, sondern damit das „Finale des Westfalenpokals am Finaltag der Amateure in eine der beiden früheren Konferenzen integriert werden“ kann. Warum erweitern wir nicht eigentlich das Teilnehmerfeld und lassen noch die U20 der chinesischen Nationalmannschaft mitspielen? Das würde den Westfalenpokal sicher noch interessanter für alle machen, wenn im Finale die Gäste aus Fernost gegen einen großen Fußballclub aus Ahlen antreten.

Chapeau, FLVW! Ihr habt den Wettbewerb für mich schon ruiniert, bevor er überhaupt angefangen hat. Den Pokal holen wir uns trotzdem!

Vorschau 2017/18

Pünktlich zum Libori-Auftakt startet in der nächsten Woche die neue Saison und zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit spielt der SC Paderborn 07 in der gleichen Liga, wie auch schon in der Spielzeit zuvor. Was daran positiv ist und was nicht, kann man hier lesen.

Was mich optimistisch stimmt

  • Der Kader: Markus Krösche hat ganze Arbeit geleistet und lässt einen Paderborner Weg bei der Zusammenstellung der Mannschaft erkennen.
  • Der Trainer: Hält Steffen Baumgart seinen Punkteschnitt, werden wir am Ende der Saison Meister.
  • Die Ticketpreise: Nach Jahren mit verfehlter Preispolitik kann man in Paderborn nun endlich wieder zu erschwingliche Preisen Fußball schauen.

Was mich pessimistisch stimmt

  • Das Management: Es gab kaum Veränderungen beim Personal, welches am Niedergang der letzten Jahre zumindest eine Teilschuld hat.
  • Die Form: In den bisher absolvierten Testspielen läuft es fast schon zu gut.

Auf was ich mich freue

  • Weitere PaderCast-Episoden: Wir schaffen Nummer 100 im Herbst.
  • Die Neuen: Mit Meppen, Jena, Unterhaching, Würzburg und Karlsruhe ist die eine oder andere attraktive Auswärtsfahrt dazugekommen.
  • Die Telekom: Endlich ist man nicht mehr gezwungen Konferenzschaltungen zu sehen, in denen der SCP für zehn Minuten gezeigt wird.

Auf was ich mich nicht freue

  • Die Pessimisten: Nach 3 Spieltagen werden die ersten Fans bereits vom Abstieg sprechen.
  • Platz 11: Werder Bremen II ist für Paderborner nicht mit den besten Erinnerungen behaftet und wird vermutlich erneut die Klasse halten und sechs Punkte gegen uns holen.
  • Englische Wochen: Durch die Liga, den Westfalenpokal und den DFB-Pokal ist der Spielplan viel zu voll. Spiele am Dienstag- und Mittwochabend sind somit leider unvermeidbar.

PC085 – Schneeballschlacht in Unterhaching

In dieser kleinen Sonderfolge lässt sich Stephan von Jan erklären, was der Fanbeirat macht. Abonniert den PaderCast auf iTunes, um zukünftig keine Folge zu verpassen!

Download-Link: PC085 – Schneeballschlacht in Unterhaching (Rechtsklick -> Speichern unter…)

Shownotes

Fanbeirat