Fußball Social Media Check

Social Media im Fußball ist ein Thema, welches einen ganzen Blog füllen kann. Ein separates Projekt möchte ich zurzeit nicht starten, aber um mich dem Thema zu nähern, gibt es auf dieser Seite fortan unstrukturiert, nach Datum sortiert ein paar Beiträge von mir.

Tweets zu Weihnachten (26.12.2015)

Die Bundesligisten wünschten uns am 24.12.2015 auf sämtlichen Social-Media-Kanälen frohe Weihnachten. Hier gibt es eine Übersicht der Retweets und Likes zu den Weihnachts-Tweets der deutschen Twitter-Accounts am Heiligabend.

Stand: 26.12.2015, ca. 13:30.
BVB: 264 RTs, 722 Likes
FCB: 261 RTs, 822 Likes
B04: 99 RTs, 259 Likes
S04: 72 RTs, 233 Likes
SVW: 69 RTs, 217 Likes
D98: 69 RTs, 189 Likes
HSV: 59 RTs, 152 Likes
KOE: 58 RTs, 187 Likes
VfB: 57 RTs, 236 Likes
BMG: 42 RTs, 194 Likes
SGE: 34 RTs, 100 Likes
WOB: 31 RTs, 123 Likes
H96: 29 RTs, 138 Likes
BSC: 23 RTs, 84 Likes
TSG: 12 RTs, 50 Likes
M05: 12 RTs, 34 Likes
FCA: 10 RTs, 29 Likes
FCI: 9 RTs, 33 Likes

Like-Zahlen des VfL Wolfsburg auf Facebook (07.12.2015)

So entwickelten sich die Like-Zahlen der Facebook-Fanpage vom VfL Wolfsburg.

14.09.2015: 578.809
30.09.2015: 620.595
09.10.2015: 635.041
15.10.2015: 641.738
27.10.2015: 656.206
11.11.2015: 673.904
07.12.2015: 698.164

Spielzusammenfassungen auf YouTube (16.11.2015)

Verlinkt sind die hier aufgeführten Spielzusammenfassungen in der Übersicht zur Saison 2015/16. Hier angegeben sind die Views.

Stand: 16.11.2015, ca. 21:30.
Heidenheim (H) 19.111
Frankfurt (H) 21.257
Berlin (A) 32.288
Braunschweig (H) 51.597
Duisburg (A) 34.674
St. Pauli (H) 7.256
Fürth (A) 13.212
Karlsruhe (H) 10.857
Leipzig (A) 28.904
Bielefeld (H) 21.995
Kaiserslautern (A) 19.117
Sandhausen (H) 97.606
Düsseldorf (A) 31.982
Bochum (H) 33.738

Was fällt auf: Viele Tore kommen gut an! Das 0:6 gegen Sandhausen verzeichnet die höchste Anzahl an Zugriffen trotz des eher unattraktiven Gegners, dagegen hat das Spiel mit dem eher attraktiven Gegner FC St. Pauli nach einem 0:0 die wenigsten Zugriffe. Effenbergs Debüt gegen Braunchweig zog auch sehr viele Zuschauer an, genau wie das letzte Spiel unter Gellhaus in Duisburg, obwohl es ein (mageres) Montagspiel war. Der Rest liegt irgendwo dazwischen.

Wachstum Facebook-Likes (19.10.2015)

Welche Vereine aus Liga 1 bis 3 legen prozentual am meisten zu?

Betrachtungszeitraum: 14.09.2015, 11:30 – 19.10.2015, 23:10.
VfL Wolfsburg 11,88 %
SV Darmstadt 9,23 %
Bayer Leverkusen 6,74 %
FC Ingolstadt 4,80 %
FC Magdeburg 4,36 %
SV Sandhausen 3,95 %
Mainz 05 II 3,89%
Mainz 05 3,38%

Bundesliga-Hashtags (12.10.2015)

Wer auf Twitter am Wochenende über Fußballspiele diskutiert, nutzt Hashtags. Jeder Verein wird in der Regel mit 3 Buchstaben dargestellt, so dass beim Spiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund bei Tweets zum Spiel der Hashtag #fcbbvb auftauchen sollte. Am 34. Spieltag der Saison 2015/16 stehen uns also folgende Hashtags bevor:

#fcbh96, #bvbkoe, #b04fci, #wobvfb, #fcahsv, #svwsge, #tsgs04, #m05bsc, #d98bmg.

Quick-Check-Up FC Ingolstadt (10.10.2015)

Der Bundesliga-Neuling streitet sich oft mit dem SV Darmstadt um die geringste Anzahl von Fans in den sozialen Netzwerken. Schaut man sich allerdings die Betreuung der Social-Media-Kanäle an, spielt der FCI definitiv ganz oben mit. Zunächst gibt es aber die nackten Zahlen!

Zahlen
Facebook-Likes: 58.805
Twitter-Follower: 33.512
Instagram-Follower: 8.341
Google+-Follower: 67.303
YouTube-Abonnenten: 1.384
RSS-Feed-Abonnenten: unbekannt

Was fällt auf
Die großen 3 unter den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Instagram) werden bedient, auch ein YouTube-Kanal ist selbstverständlich dabei. Nicht so selbstverständlich ist ein RSS-Feed, der zwar gefühlt immer irrelevanter wird, den ich aber für sehr nützlich halte, da ich selbst feedly nutze und mich immer wieder ärgere, wenn Seiten keinen Feed anbieten. Was mir sehr positiv auffällt, ist die Interaktion mit den Fans. Der FCI folgt Fans auf Twitter, favt oft (aktueller Stand: 4.702) und beantwortet auch Fragen der Nutzer in den sozialen Netzwerken. Schaut man sich bei der Konkurrenz um, ist das keine Selbstverständlichkeit. Die Betreuung ist in meinen Augen erstklassig.

Eine kleine Sache, dir mir missfällt sind die Tweets in englischer Sprache, versehen mit dem Hashtag #fci_en. Perspektivisch wird da irgendwann ein anderer Account betreut werden müssen, dennoch bleibt insgesamt zu wünschen, dass man in Ingolstadt weiter so macht wie bisher!

Like-Zahlen des SCP auf Facebook (10.10.2015)

Der SC Paderborn 07 verliert als einziger Verein der obersten drei Ligen in Deutschland in den letzten Wochen Likes. Die Entwicklung ist nicht bedrohlich, könnte aber ein Indiz dafür sein, dass der Abstieg und die sportliche Misere sich auf das Interesse am Verein auswirken. Bei Twitter legt der Sport-Club allerdings im selben Zeitraum zu.

14.09.2015: 102.227
21.09.2015: 102.126
30.09.2015: 101.930
06.10.2015: 101.837
08.10.2015: 101.816
09.10.2015: 101.812
10.10.2015: 101.792
14.10.2015: 102.260 (der Effenberg-Effekt)

StudiVZ (08.10.2015)

Bei StudiVZ handelt es sich um ein totes Netzwerk, aber immerhin gab es damals einige Vereine, die mit einem Edelprofil vertreten waren. Es folgen ein paar aktuelle Zahlen.

26.148 Leute finden FC Bayern München gut.
4.157 Leute finden FC St. Pauli gut.
830 Leute finden SC Preußen 06 e.V. Münster gut.
329 Leute finden SV Waldhof Mannheim 07 gut

Quick-Check-Up Greuther Fürth (07.10.2015)

Die SpVgg Greuther Fürth verlinkt gut sichtbar auf der eigenen Website 5 Social-Media-Präsenzen. Neben den üblichen Größen wie Facebook, Twitter und YouTube steht noch Google+ und WhatsApp zur Verfügung. Instagram fehlt! In der 2. Liga ist das nicht ungewöhnlich, in der Bundesliga wäre man damit zurzeit der einzige Verein, der dort auf einen Auftritt verzichtet.

Zahlen
Facebook-Likes: 63.682
Twitter-Follower: 36.768
Google+-Follower: 67.714
YouTube-Abonnenten: 2.510
WhatsApp-Abonnenten: unbekannt

Was fällt auf
Kein Fußballverein, der in den oberen Ligen spielt, kann das Risiko eingehen auf eine professionelle Betreuung der Social-Media-Aktivitäten zu verzichten. So ist es nicht verwunderlich, dass in Fürth auf den ersten Blick alles grundsolide aussieht. Es gibt regelmäßig Posts auf Facebook, bei Twitter gibt es auf 140 Zeichen angepasste Texte und mit dem WhatsApp-Service bedient man sich sogar einer Technik, die bei anderen Fußballvereinen noch nicht angeboten wird. Internationale Kanäle in anderen Sprachen sind nicht vorhanden, aber höchstwahrscheinlich auch nicht nötig, wobei auffällt, dass laut des stern-TV-Tools ca. 30 % der Facebook-Likes nicht aus Deutschland stammt.
Ein großes Minus bei den Franken ist in meinen Augen die stiefmütterliche Behandlung von Twitter. Man folgt 0 (null!) Leuten, also nicht mal den eigenen Spielern, verteilt so gut wie nie Favs (aktueller Stand: 18 seit Januar 2009) und hat zumindest im letzten Monat keine eigenen Fans retweetet. Auch das Coverbild ist stark verpixelt und es fehlt ein Link zum Impressum. Da kann man sicher nachbessern.

Bundesliga & Twitter (07.10.2015)

twitter_schaubild_2015-10-06

Facebook-Likes 2.Liga (06.10.2015)

FC St. Pauli 526.945
FC Nürnberg 307.721
Fortuna Düsseldorf 201.231
SC Freiburg 197.040
FC Kaiserslautern 188.689
1860 München 151.432
Eintracht Braunschweig 142.991
RB Leipzig 126.889
SC Paderborn 101.837
Karlsruher SC 100.879
Vfl Bochum 100.709
Arminia Bielefeld 84.078
Union Berlin 84.585
Greuther Fürth 63.672
MSV Duisburg 63.753
FSV Frankfurt 42.909
FCHeidenheim 24.691
SV Sandhausen 19.328

Artikel im Blog

Social Media in Liga 2 (10.09.2015)
Der SCP und Social Media 2 (20.06.2014)
Der SCP und Social Media (30.08.2013)