Kurz gefragt: Matthias Hack zur geplanten Satzungsänderung

Pressesprecher Matthias Hack war so freundlich ein paar Fragen zur geplanten Satzungsänderung zu beantworten.

Schwarz und Blau (sub): Wer war bei der Erstellung der vorgeschlagenen Satzungsänderung involviert?
Matthias Hack (mh): Der Aufsichtsrat, das Präsidium und die Geschäftsführung haben die Vorschläge in engem Dialog ausgearbeitet. Aktuell handelt es sich lediglich um vorsorgliche Beschlüsse. Die Vereinsführung wird insbesondere mit den Mitgliedern und den Fans im Rahmen des erfolgreich eingeführten „Schwarz-Blauen Dialogs“ die Fakten erörtern und die weiteren Schritte erläutern. Die finale Entscheidung zu einer möglichen Ausgliederung der Profiabteilung fällt auf einer Mitgliederversammlung.

sub: Wird mit einem größeren Andrang bei der Mitgliederversammlung gerechnet als in den letzten Jahren?
mh: Zurzeit gehen wir von einem normalen Besuch aus. Der jüngste sportliche Erfolg und möglicherweise auch die geplanten Satzungsänderungen werden sicher für eine gute Beteiligung sorgen.

sub: Wo können sich Mitglieder im Vorfeld der Mitgliederversammlung erkundigen, was genau eine Ausgliederung für den Verein bedeutet?
mh: In der Einladung sind alle zunächst geplanten Änderungen im Detail vorgestellt. Zudem wird es auf der Mitgliederversammlungen ausführliche Erläuterungen geben. Es ist der ausdrückliche Wunsch der Vereinsführung, dass die Mitglieder am 15. Januar ihre Fragen stellen und auch mögliche Sorgen thematisieren. Ein offener Dialog schafft Transparenz und Vertrauen.

sub: Viele Fans fürchten im Falle einer Ausgliederung Investoren, die dem Verein mehr Schaden als Nutzen hinzufügen. Durch 1860 München und Hasan Ismaik profitierte der SCP jüngst von einer nicht gut laufenden Beziehung zwischen Investor und Verein. Wie stellt man in Paderborn sicher, dass so etwas nicht passiert?
mh: Jeder Verein ist anders und auch im Hinblick auf seine internen Strukturen nicht direkt miteinander vergleichbar. Die vorgesehene Zusammensetzung der Gremien in Paderborn stellt sicher, dass die Interessen der Mitglieder gewahrt bleiben. Entsprechende Erläuterungen wird es dazu am 15. Januar und in den folgenden Monaten geben.

Kurz gefragt von 11FREUNDE

Das Fußball-Magazin 11FREUNDE befragt zum Saisonauftakt traditionell Blogger zu ihren Lieblingsvereinen und veröffentlicht einige Antworten in einem Beilageheft. Dieses Jahr war ich zum zweiten Mal dabei und präsentiere an dieser Stelle die ungekürzte Fassung des Interviews! Zu vier Fragen hatte ich keine Antwort parat, aber vielleicht fällt euch ja etwas ein.

Darum muss man meinen Blog lesen:
Nur dann kann man hautnah miterleben, wie ein Fan des SCP einen grandiosen Aufstieg mit anschließendem Abstieg verkraftet.

Die neue Saison könnte ganz eventuell legendär werden, weil…
der SCP erstmals auf der Bielefelder Alm einen Auswärtssieg einfährt.

Wenn ich an die vergangene Saison denke, dann…
hätte sich die Tabelle nach der Hinrunde nicht mehr verändern müssen.

Wenn ich hektisch mein Schweizer Nummernkonto leerräumen muss, kaufe ich meinem Klub …
alles, was sein muss, damit die Eintrittspreise gesenkt werden und dauerhaft unten bleiben.

Mein schlimmster Albtraum…
Abstieg in die 3. Liga am letzten Spieltag zu Hause vor 6.300 Zuschauern.

Mein Held vergangener Jahre…
trainiert nun Schalke 04.

Die lustigste Fan­-Aktion der vergangenen Saison war…
das einstündige Feiern einer Mannschaft, die soeben 0:6 zu Hause vom deutschen Meister abgefertigt wurde.

Auf Auswärtsfahrten darf niemals fehlen…
Paderborner Bier.

Das müsste passieren, damit ich nie wieder ins Stadion gehe…
nur Sitzplätze für die Zuschauer.

Meine Klatschpappe benutze ich beim nächsten Stadionbesuch um…

Mein Verein muss an den DFB Strafe zahlen, weil wir im Stadion…

Unser aktuelles Trikot ist…
angenehm unauffällig.

Wenn Peter Neururer bei unserem Klub als Feuerwehrmann anheuert, dann…
kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Auf diese Schlagzeile warte ich schon seit Jahren…
Paderborn erreicht die 3. Runde des DFB-Pokals!

Diesen Fußball-­Twitteraccount habe ich immer im Auge…
Man liest viel zu wenig fernab der 1. und 2. Liga, deswegen sollte jeder dem @FCMBlog folgen.

Mein unrealistischer Fünfjahresplan…
Damit man alles mal mitgemacht hat: Aufstieg, Qualifikation für die Champions League, Abstieg, Lizenzentzug, Aufstieg.

Fußball gucke ich am liebsten…
bei miserablem Wetter in einem zugigen Stadion mit einem 0:3-Rückstand, nachdem man um 6 Uhr zum Auswärtsspiel aufgebrochen ist.

Die Zweite Liga verlässt nach oben…
zwei der 15 Vereine, die für sich den Anspruch erheben mittelfristig in Liga 1 zu spielen.

Und nach unten…
die drei Vereine, die für sich nicht den Anspruch erheben mittelfristig in Liga 1 zu spielen.

Gegner des HSV in der Relegation wird…
bitte nicht Fürth oder Karlsruhe. Das verkraftet kein Fan ein zweites Mal.

Folgender Filmtitel beschreibt meinen Verein perfekt:
Paderborn (0)07 – Die 2. Liga ist nicht genug.

Wenn ich Trainer wäre, würde ich zuallererst…
vermeiden ein überambitioniertes Saisonziel zu formulieren.

Wenn Aliens auf der Erde landen und ich ihnen Fußball erklären müsste, würde ich sagen…
Egal, wie beschwerlich und lang die Reise war, die letzten 3 Minuten eines Fußballspiels sind viel beschwerlicher und länger.

Die Superkraft meines Vereins ist…

Der USA­-Franchise-­Name meines Klubs wäre…

Dieses Extra würde unser Stadion perfekt machen:
Faire Ticketpreise.

Kurz gefragt von 11FREUNDE

Das Fußball-Magazin 11FREUNDE befragt zum Saisonauftakt traditionell Blogger zu ihren Lieblingsvereinen und veröffentlicht einige Antworten in einem Beilageheft. Nicht nur deswegen sollte man die aktuelle Ausgabe kaufen, sondern auch weil ein sehr guter Artikel über den SCP enthalten ist! Wer sich außerdem für die ungekürzte Fassung des Interviews interessiert, wird hier fündig.

Die neue Saison wird legendär, weil…
es für Paderborner Fans noch nie so viele attraktive Gegner und Auswärtsfahrten innerhalb eines Jahres gab.

Wenn ich an die vergangene denke, dann kriege ich…
Gänsehaut, da ich mich nach neun Spieltagen inklusive peinlicher Pokalpleite schon mental auf einen harten Abstiegskampf eingestellt hatte.

Mein schlimmster Alptraum…
Stephan Schmidt kommt als Trainer zurück.

Auf diese Schlagzeile warte ich seit Jahren…
Erster Spatenstich fürs neue Trainingszentrum!

Meine steile These für meinen Auftritt im DSF-Doppelpass…
Auch ein Bundesliga-Dino kann absteigen.

Die lustigste Fanaktion der letzten Saison…
Lustig und Ostwestfalen schließen sich doch angeblich gegenseitig aus, oder?!

Mein unrealistischer Fünfjahresplan…
Nachdem wir eine Zeit lang die Großen in der Bundesliga geärgert haben, qualifizieren wir uns für die Champions League und ärgern dort die wirklich Großen munter weiter.

Mit meinem 10-Millionen-Lottogewinn kaufe ich meinem Klub…
was er will, wenn im Gegenzug die Preise für die Dauerkarten gesenkt werden.

Mein Verein braucht eine neue Hymne. Gesungen von…
Man sollte die alte behalten.

Diesmal feiert der FC Bayern die Meisterschaft bereits am…
Geburtstag von Matthias Sammer.

Und wenn nicht, kommt am Ende raus, dass Pep Guardiola…
gelogen hatte, als er sagte, dass er sich vorstellen kann für immer beim FCB zu bleiben.

Absteigen müssen leider…
nur zwei Mannschaften. Eine dritte rettet sich mit 25 Punkten in die Relegation und macht mit zwei Unentschieden den Klassenerhalt klar.

Die große Überraschung der Saison…
sind die 3 Punkte, die der SCP in der ersten Oktoberfestwoche aus München entführt.

Und wohin pinkelt Kevin Großkreutz?
Wahrscheinlich gegen Thomas Bertels, den größten Schalke-Fan in unseren Reihen.

Kurz gefragt: Lars Schaborak

Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Interview, heute mit Lars, einem Fan des VfR Aalen.

Schwarz und Blau: Hallo Lars! Du warst am Sonntag ebenfalls im Stadion, allerdings nicht als Anhänger des SC Paderborn 07. Erzähle uns kurz, wie es dazu kam und was dich mit dem VfR Aalen verbindet!
Lars: Erstmal noch Glückwunsch zum Aufstieg in die 1. Liga! Ich bin schon seit Jahren großer Anhänger des VfR, zu Regionalligazeiten habe ich dann mal ein Heimspiel besucht und ich habe den Verein sofort ins Herz geschlossen. 2012 habe ich dann dort mit dem Fanradio begonnen, wo ich die Spiele mit einem Kollegen ins Internet übertragen habe, zu Beginn war dies noch in der 3. Liga. Dieses Projekt wurde nun leider auf Eis gelegt und mittlerweile helfe ich beim VfR im Bereich TV mit, wo ich nach den Spielen Interviews mit unseren Spielern führe. Diese werden im Anschluss dann auf YouTube veröffentlicht.

Schwarz und Blau: Unsere Benteler-Arena wird immer wieder zu einem der unschönsten Stadien Deutschlands erklärt, deswegen würde mich interessieren, was dir bei uns gefallen hat.
Lars: Die Arena hat definitiv seinen Charme, aber bei voller Hütte, wie es ja am Sonntag der Fall war, ist es schon etwas schwierig, wie ich finde. Die Gänge sind doch ziemlich eng und man hat es schwer dort vor und nach dem Spiel durchzukommen. Ich habe ja auf der Pressetribüne Platz genommen und dort war ein Durchkommen nach dem Spiel in Richtung Mixed Zone schier unmöglich. Allerdings ist der Verein ja nun erstmal am Anfang und ich denke, dass da noch einiges kommen wird. Von der Stimmung und den Fans her ist es allerdings schon ein sehr tolles Erlebnis gewesen, welches ich nicht so schnell vergessen möchte.

Schwarz und Blau: Und warum sollte man häufiger bei euch in der Scholz Arena vorbeischauen?
Lars: Bei uns ist das Ganze recht überschaubar. Es ist einiges noch nicht für den Profibereich vorgesehen und genau so wird sich ein Fremder wohl auch fühlen. Die Stadt möchte eben nicht so wie der Verein und dementsprechend ist das Ganze bei uns recht schleppend. Aber ähnlich wie beim SCP haben wir auch das gewisse Etwas, was einen Besuch zu etwas Besonderem macht. Dies sind vor allem unsere Haupttribüne, die hauptsächlich aus Holz besteht und unsere Geschäftsstelle, die durch seine gläserne Fassade sehr viel Einblick gewährt. Ansonsten haben wir noch sehr viel Luft nach oben.

Schwarz und Blau: Schauen wir abschließend noch in die Zukunft! Was erwartest du vom VfR Aalen in der nächste Saison und wo siehst du den SCP in einem Jahr?
Lars: Beim VfR erhoffe ich mir nach all den Abgängen eine ähnlich sorgenfreie Saison wie diese. Es wird zwar wieder mal nicht einfach die Abgänge zu ersetzen, aber ich bin mit den bisherigen Neuzugängen positiv gestimmt. Beim SCP hoffe ich, dass sie die Liga halten werden. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es ähnlich sein könnte wie bei Fürth vor zwei Jahren und Braunschweig diese Saison, aber ich hoffe, dass ihr den besseren Ausgang habt und die nötigen Punkte am Ende sammelt, um weiterhin erstklassig zu bleiben!

Kurz gefragt: Thorsten Ising

Ab sofort gibt es in der Kategorie „Kurz gefragt“ unregelmäßig kleine Interviews mit Fans des SCP und/oder anderen Fußballverrückten. Den Auftakt macht Thorsten Ising (ehemaliger Fanbeauftragter des SC Paderborn 07).

Schwarz und Blau: Hallo Thorsten! Erzähle uns kurz von deinem ersten Stadionbesuch, an den du dich erinnern kannst!
Thorsten: Sorry, ich weiß echt nicht mehr, welcher mein erster Besuch war. Ich weiß noch, dass ich so um die 8 Jahre alt war und dass die Bratwurst nur lauwarm war. Danach gab es nur unregelmäßige Besuche. Später bin ich öfter auf Schalke gewesen und erst als Erwachsener wieder regelmäßig ins Hermann-Löns-Stadion gegangen.

Schwarz und Blau: Was war für dich persönlich der schönste Moment mit dem SCP?
Thorsten: Natürlich der erste Aufstieg in die zweite Bundesliga am letzten Spieltag der Saison 2004/2005 gegen die Amateure vom VfL Wolfsburg. Die ganze Kurve war voll mit uns Auswärtsfans. Viele waren mit dem Auto da, einige mit dem Zug. Wir vom Verein hatten 17 Busse im Einsatz. Das Zittern während des Spiels wird wohl keiner der dabei war, vergessen haben. Nach dem Spiel, saß ich mit einem Spieler und einem Glas Bier auf der Trainerbank am Spielfeldrand. Wir schauten auf die feiernden Massen auf dem Rasen. Keiner von uns sagte etwas. Das war der Moment.

Schwarz und Blau: Wo siehst du die Mannschaft um André Breitenreiter am Ende der Saison?
Thorsten: Auf einem tollen Platz im oberen Drittel der zweiten Bundesliga.

Schwarz und Blau: Du warst früher Fanbeauftrager des Vereins. Wie stressig war das und wie hat sich in deiner Wahrnehmung die Fankultur in Paderborn seitdem entwickelt?
Thorsten: Nicht stressiger als viele andere Dinge auch. Wir haben damals viele Dinge angeschoben und es ist viel tolles daraus entstanden. Es war nicht alles gut, aber wir haben uns Mühe gegeben, viel gelernt und einiges gewuppt. Heute ist – aus der Ferne betrachtet – eine recht anständige Fankultur vorhanden und die Entwicklung schön mit anzusehen. Einige Dinge gefallen mir nicht, aber das war früher auch so.

Schwarz und Blau: Du verdienst dein Geld mit Social Media und machst bei Ironblogger OWL mit, kennst dich also im Internet aus. Was gefällt dir denn am gesamten Web-Auftritt des SC Paderborn 07 und was nicht?
Thorsten: Da ich bei einer anderen Agentur beschäftigt bin, kann ich aus kollegialer Fairness nichts dazu sagen.